Yadegar Asisi

DIE KATHEDRALE VON MONET

Aktuell zu sehen im

PANORAMA XXL

Quai de Boisguilbert
76 000 Rouen
 (Frankreich)

Panorama und Ausstellung sind aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage bis auf Weiteres geschlossen. Aktuelle Informationen und Hinweise zu Tickets und Ihrem Ausstellungsbesuch finden Sie unter:

panoramaxxl.com

Die Hoffnung der Moderne

Yadegar Asisi thematisiert hier die Errungenschaften der Malerei in der Epoche des Impressionismus. Ausgangspunkt ist die Gemäldeserie von Claude Monet zur Kathedrale von Rouen aus den Jahren 1892 bis 1894.

Asisi hat zunächst den Platz mit den umgebenden Häusern in der Zeit der Belle Epoque malerisch rekonstruiert. Dann hat er das Panorama im Stil des Impressionismus geschaffen. In Gänze in Öl ausgeführt zeichnet Asisi den sich verändernden Lichteinfall und die diversen Schatten auf der steinernen Fassade der Kathedrale und denen der umgebenden Häuser in kräftigem punkt- oder strichartig ausgeführtem Auftrag reinbunter Farben nach und vereint in einem Werk gleißendes Sonnenlicht und dunkle Schatten, pastos-skulpturale Partien und flächigen Auftrag miteinander. In der Szenerie kann man bekannte Zeitgenossen ausmachen, die dem Umfeld von Monet entspringen, von ihm inspiriert wurden oder die die neuen Ideen kritisierten. Nach der malerischen Vollendung wurde das Werk digitalisiert, vergrößert und auf Stoffbahnen gedruckt.

Die begleitende Ausstellung führt in die Diskurse der Zeit ein. Die enstehende bürgerliche Gesellschaft und technische Neuerungen wie z.B. Ölfarben in Tuben oder die aufkommende Fotografie befeuerten die Debatten bzw. ebneten den Weg für neue Ideen und Arbeitsweisen. Aquarelle und Skizzen sowie Fotografien aus dem Atelier dokumentieren den künstlerischen Prozess.

Ein filmisches Gespräch mit dem Kunsttheoretiker Bazon Brock thematisiert die Verbindung aus den Ideen der Zeit, dem Ort und der Relevanz für heute.

Publikationen

Wie kam Yadegar Asisi auf die Idee, ein Panorama zur Epoche des Impressionismus zu malen? Das Magazin zur Ausstellung und ein 40-minütiger Film geben Einblick in die Hintergründe des monumentalen Werks und dokumentieren Entstehung und künstlerischen Ansatz.

Komponist für die Panoramen von Yadegar Asisi

Seit dem Pilotprojekt, dem Panorama EVEREST, arbeitet Yadegar Asisi mit dem Komponisten Eric Babak zusammen. Der in Brüssel geborene, heute in London lebende Pianist und Komponist, begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Heute ist er einer der meistgespielten Komponisten in Europa. Für alle bisherigen Asisi-Panoramen hat er die Musik eigens und exklusiv komponiert. Ein eigener großer Bestandteil der Arbeit von Eric Babak ist es, die Musik vor Ort im großen Raum des Panoramas mit dem Rundgemälde und der Beleuchtung in ihrem Tag- und Nachtrhythmus zu harmonisieren. Zu dem allgemeinen musikalischen Thema, das Babak zum Panorama entwickelt, werden einzelne Szenen aus dem Bild musikalisch hervorgehoben und akustisch den entsprechenden Positionen im Bild zugeordnet. Die Produktionen mit großen Orchestern und Chören in Kombination mit Alltagsgeräuschen machen die besondere Atmosphäre des jeweiligen Themas im steten Wechsel der Abläufe hörbar und erlebbar.

www.ericbabak.com