Yadegar Asisi

ROM 312

Das Erlebnis der ewigen Stadt

Das Panorama ROM 312 präsentiert die prächtige Hauptstadt des römischen Reichs im Jahr 312 n. Chr. Zu entdecken ist Kaiser Konstantin, der seinen Gegner Maxentius besiegt hat und nun als alleiniger Herrscher mit seinem Gefolge in die antike Millionenstadt am Tiber einzieht. Vorlage für das Werk war ein historisches Panorama von Joseph Bühlmann und Alexander von Wagner, das Ende des 19. Jahrhunderts in München zu sehen war.

Im Panorama von Asisi schweift der Blick wie vom Kapitolshügel in Rom weit über die Metropole hinaus: Über die pulsierende Großstadt mit ihren Tempeln, Palästen, Thermen, Basiliken, Triumphbögen und Mietskasernen hinweg bis hin zu den Albaner Bergen am Horizont. Dargestellt sind unter anderem Bauwerke, deren Ruinen noch heute das Bild des modernen Rom prägen, im Panorama sind sie jedoch eingebettet in das Großstadtleben der römischen Kapitale der Antike.

Mit ROM 312 thematisiert Yadegar Asisi auch einen Meilenstein der Menschheitsgeschichte: Der Legende nach stellte Konstantin am Vorabend der Schlacht gegen Maxentius im Jahr 312 die Weichen für die Ausbreitung des Christentums, nachdem ihm ein Kreuzzeichen den Sieg prophezeit hatte. Im Nachgang konnte das Christentum immer mehr an Einfluss gewinnen, bis es 380 n. Chr. zur Staatsreligion erhoben wurde.

Für Yadegar Asisi stellen ROM 312 und LUTHER 1517 eine Klammer in der abendländischen Geschichte dar – der Aufstieg und die Wende der römischen Kirche.

Vergangene Ausstellungsorte von ROM 312

PANOMETER LEIPZIG
2005 bis 2009

PANOMETER DRESDEN
2011 bis 2012

GASOMETER PFORZHEIM
2014 bis 2018 in Pforzheim

PANORAMA XXL
2014/2015, 2018/2019, in Rouen (F)

Komponist für die Panoramen von Yadegar Asisi

Seit dem Pilotprojekt, dem Panorama EVEREST, arbeitet Yadegar Asisi mit dem Komponisten Eric Babak zusammen. Der in Brüssel geborene, heute in London lebende Pianist und Komponist, begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Heute ist er einer der meistgespielten Komponisten in Europa. Für alle bisherigen Asisi-Panoramen hat er die Musik eigens und exklusiv komponiert. Ein eigener großer Bestandteil der Arbeit von Eric Babak ist es, die Musik vor Ort im großen Raum des Panoramas mit dem Rundgemälde und der Beleuchtung in ihrem Tag- und Nachtrhythmus zu harmonisieren. Zu dem allgemeinen musikalischen Thema, das Babak zum Panorama entwickelt, werden einzelne Szenen aus dem Bild musikalisch hervorgehoben und akustisch den entsprechenden Positionen im Bild zugeordnet. Die Produktionen mit großen Orchestern und Chören in Kombination mit Alltagsgeräuschen machen die besondere Atmosphäre des jeweiligen Themas im steten Wechsel der Abläufe hörbar und erlebbar.

www.ericbabak.com