Yadegar Asisi

LEIPZIG 1813

In den Wirren der Völkerschlacht

Das Panorama widmet sich den kriegerischen Ereignissen, die im Oktober 1813 im Umland von Leipzig stattfanden. Etwa 600.000 Soldaten aus ganz Europa fanden sich 1813 vor den Toren der damals etwa 35.000 Einwohner zählenden Stadt ein, um Napoleon und die französische Armee in der ‚Völkerschlacht bei Leipzig‘ aus den eroberten Ländern in Europa zu vertreiben.

Yadegar Asisi hat indes kein Schlachtenpanorama im Stil des 19. Jahrhunderts kreiert, sondern ein monumentales Kunstwerk geschaffen, das die dramatischen Ereignisse aus Sicht von Leipzig und seiner Bürger thematisiert: Auf etwa 3.500 Quadratmetern entrollt sich die Szenerie unmittelbar nach Ende der Schlacht. Wie vom Dach der Thomaskirche am Stadtrand betrachten die Besucher das Geschehen im Stadtzentrum und im Umland, wo die heftigsten Kämpfe stattfanden und noch Gehöfte und Dörfer brennen. In der Architektur von 1813 zeigt sich das vergleichsweise unversehrte Leipzig, das aber zig Tote, Verwundete und Gestrandete aus dem zerstörten Umland zu bewältigen hat. Es herrscht großes Gedränge und Chaos rund um die einziehenden Sieger, die abziehenden Franzosen und die vielen Verletzten in offenen Lazaretten.  

Dem Ansatz zugrunde liegt die Frage, wie es sein konnte, dass die damals größte Schlacht in der Geschichte unversehens vor den Toren der Universitäts-, Messe- und Handelsstadt stattfinden konnte und für Jahrzehnte Not und Elend über die pulsierende Bürgerstadt brachte? Steht diese Tragödie nicht für zig andere vorher und nachher?

Vergangene Ausstellungsorte von LEIPZIG 1813

PANOMETER LEIPZIG
2013 – 2015

Komponist für die Panoramen von Yadegar Asisi

Seit dem Pilotprojekt, dem Panorama EVEREST, arbeitet Yadegar Asisi mit dem Komponisten Eric Babak zusammen. Der in Brüssel geborene, heute in London lebende Pianist und Komponist, begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Heute ist er einer der meistgespielten Komponisten in Europa. Für alle bisherigen Asisi-Panoramen hat er die Musik eigens und exklusiv komponiert. Ein eigener großer Bestandteil der Arbeit von Eric Babak ist es, die Musik vor Ort im großen Raum des Panoramas mit dem Rundgemälde und der Beleuchtung in ihrem Tag- und Nachtrhythmus zu harmonisieren. Zu dem allgemeinen musikalischen Thema, das Babak zum Panorama entwickelt, werden einzelne Szenen aus dem Bild musikalisch hervorgehoben und akustisch den entsprechenden Positionen im Bild zugeordnet. Die Produktionen mit großen Orchestern und Chören in Kombination mit Alltagsgeräuschen machen die besondere Atmosphäre des jeweiligen Themas im steten Wechsel der Abläufe hörbar und erlebbar.

www.ericbabak.com