Yadegar Asisi

ROUEN 1431

Die Epoche von Jeanne d'Arc

Das Panorama ROUEN 1431 thematisiert die Zeit der Spätgotik und den Aufbruch in die Neuzeit. Anders als häufig assoziiert, präsentiert das Werk von Yadegar Asisi die Spätgotik um 1431 nicht als Zeit des Dunkels und der Rückständigkeit, sondern vielmehr als Epoche des Umbruchs und der Hinwendung zum Individuum.

Die blühende Stadt Rouen an der Seine zeigt sich im regen Treiben der Bürger, Handwerker und Bauern sowie des Klerus, der Ritter und des Adels. Die gotische Kathedrale, von deren „Butterturm“ sich die Stadtszenerie erschließt, symbolisiert die strahlende Kirchenarchitektur der Zeit, die ein Licht im apokalyptischen Dunkel des Mittelalters verheißt.

Mit der Darstellung der historischen Figur der Johanna von Orléans wird zudem der Hundertjährige Krieg zwischen Frankreich und England thematisiert. Weite Teile Frankreichs waren im 15. Jh. englisch. Nachdem Truppen unter Jeanne d’Arc die Wende zugunsten Frankreichs herbeigeführt hatten, wurde sie verraten und verurteilt. Sie starb 1431 in Rouen auf dem Scheiterhaufen. Die Nationalheldin von Frankreich ist in mehreren Szenen und Stationen im Panorama auf dem Weg zum Richtplatz zu entdecken.

Auch bei ROUEN 1431 hat Yadegar Asisi Orte und Menschen in einem Panorama zusammengebracht, die nicht zeitgleich oder am selben Ort geschehen sind. Die narrativen, miteinander verwobenen Elemente im Panorama zeigen sich dennoch als harmonisches Ganzes, in dem Raum und Zeit verdichtet werden und (eine) Geschichte erzählen.

Vergangene Ausstellungsorte von ROUEN 1431

PANORAMA XXL
2016 / 2017 / 2018, Rouen (F)

Komponist für die Panoramen von Yadegar Asisi

Seit dem Pilotprojekt, dem Panorama EVEREST, arbeitet Yadegar Asisi mit dem Komponisten Eric Babak zusammen. Der in Brüssel geborene, heute in London lebende Pianist und Komponist, begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Heute ist er einer der meistgespielten Komponisten in Europa. Für alle bisherigen Asisi-Panoramen hat er die Musik eigens und exklusiv komponiert. Ein eigener großer Bestandteil der Arbeit von Eric Babak ist es, die Musik vor Ort im großen Raum des Panoramas mit dem Rundgemälde und der Beleuchtung in ihrem Tag- und Nachtrhythmus zu harmonisieren. Zu dem allgemeinen musikalischen Thema, das Babak zum Panorama entwickelt, werden einzelne Szenen aus dem Bild musikalisch hervorgehoben und akustisch den entsprechenden Positionen im Bild zugeordnet. Die Produktionen mit großen Orchestern und Chören in Kombination mit Alltagsgeräuschen machen die besondere Atmosphäre des jeweiligen Themas im steten Wechsel der Abläufe hörbar und erlebbar.

www.ericbabak.com