Yadegar Asisi

Blog

DIE KATHEDRALE VON MONET eröffnet

Seit Juli 2020 ist "DIE KATHEDRALE VON MONET – Die Hoffnung der Moderne" in Rouen zu erleben.

Die Motivation für das Kunstwerk lag bei Yadegar Asisi u.a. in den neuen Entwicklungen der Malerei in der Epoche des Impressionismus. Zum ersten Mal wurde das Panorama gänzlich in Öl gefertigt, bevor es digital vergrößert und auf Leinwand gedruckt wurde. Der Ausgangspunkt war die Gemäldeserie von Claude Monet zur Kathedrale in Rouen aus den Jahren 1892 bis 1894.

Asisi hat zunächst den Kathedralplatz mit den umgebenden Häusern in der Zeit der um 1890 nach historischen Fotografien malerisch rekonstruiert. Dann hat er das Panorama im Stil des Impressionismus kreiert. In Gänze in Öl ausgeführt spielt Asisi mit dem Einfluss des Lichts auf die Architektur und ihre Umgebung. Der sich verändernde Lichteinfall und die Schatten auf der Fassade der Kathedrale und denen der umgebenden Häuser werden dabei in kräftigem punkt- oder strichartig ausgeführtem Auftrag reinbunter Farben nachgezeichnet. So vereint das Werk gleißendes Sonnenlicht und dunkle Schatten, pastos-skulpturale Partien und flächigen Auftrag miteinander. In der Szenerie sind bekannte Zeitgenossen auszumachen, die dem Umfeld von Monet entspringen, von ihm inspiriert wurden oder die die neuen Ideen kritisierten.

Die begleitende Ausstellung führt anhand der Geisteswelt der Impressionisten sowie der akademischen Künstler in die künstlerischen Diskurse ein. Aquarelle und Skizzen von Yadegar Asisi sowie Fotografien aus dem Atelier dokumentieren den künstlerischen Prozess. Zwei Filmbeiträge geben Yadegar Asisi und seinem Konzept sowie – in einem Gespräch mit dem Kunsttheoretiker Bazon Brock – der Verbindung aus den Ideen der Zeit, dem Ort und der Relevanz für heute ein Forum. Eine von Eric Babak kreierte Komposition ergänzt die immersive Installation.

Das Highlight des diesjährigen Festivals „Normandie Impressionisme“ wird bis weit in das Jahr 2021 im Panorama XXL in Rouen zu sehen sein.